Der Blutegel (Hirudo medicinalis)

So komisch und seltsam sein Äußeres anmuten mag, so helfend kann uns dieser kleine „Wurm“ zur Seite stehen.
Der Speichel, den der Egel in die Wunden abgibt enthält ca. 20 bekannte Substanzen darunter das namensgebende Hirudin.  Sie wirken auf den Organismus gerinnungshemmend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, lymphstrombeschleunigend und schmerzlindernd.

Einsatzmöglichkeiten

  • Gelenkentzündungen
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen/-verletzungen
  • Hufrehe
  • Lymphabflussstörungen
  • Arthrose / Spat
  • Abszesse/Hämatome
  • Wundheilungsstörungen
  • Genickfisteln
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Hüftdysplaie und Ellebogendysplasie
  • Spondylosen
  • Diskopathien

Ich beziehe meine Egel ausschließlich von der Blutegelfarm in Biebertal. Diese sind dort geboren, aufgezogen und sind keine Importegel.

Jede Behandlung wird über Risiken und Nutzen sorgfältig abgewägt, nicht zuletzt weil die Egel dafür ihr Leben lassen müssen. Da sie zu den Fertigarzneimittel gehören bin ich verpflichtet sie nach der Behandlung zu töten.

Pferde die im Equidenpass als Schlachtpferd eingtragen sind darf ich leider nicht mit Blutegeln therapieren.

Wenn Sie Fragen zu den kleinen Egeln oder zum Ablauf der Behandlung haben, scheuen Sie sich nicht mich zu kontaktieren.